Mobile Life - Segen oder Fluch?
Forschung "Mobile Devices"

Das Smartphone hat sich zum unverzichtbaren Alltagsbegleiter entwickelt. Der immerwährende Zugriff auf das Internet verändert dabei unser Lebensgefühl fundamental. Aus psychologischer Sicht erfüllt das Smartphone stabilisierende Funktionen, ohne die sich die Nutzer unvollständig oder unsicher fühlen. Zugleich ist das Smartphone, oder auch der Tablet PC, ein Nadelöhr, auf dem nur eine begrenzte Auswahl an Anwendungen Platz findet und zur Nutzung kommt. Schon heute klagen die User über das Übermaß an Apps und Angeboten. Entsprechend schnell fühlt sich der Kunde mobil belästigt und in seiner Autonomie verletzt.

Mobile Marketing ?

Für das Marketing resultieren aus der Mobilisierung des Internets immense Chancen und Verheißungen. Aktuell ist jedoch weit mehr möglich, als vom User aufgegriffen, verstanden und akzeptiert wird. Insofern stellt sich die Frage nach der sinnvollen, verbrauchergerechten Nutzung und Gestaltung mobiler Marketing-Maßnahmen.

Die Studie

Plan.Net und das rheingold institut haben eine Grundlagenstudie aufgesetzt, die sich mit genau diesen Fragen beschäftigt: · Wie verändern mobile Devices den Alltag der Menschen, ihr Informations- und Konsumverhalten? · Welche Anwendungen und Angebote werden genutzt? Wie? · Welche unterschiedlichen Nutzungsformen und zielgruppenspezifischen Unterschiede lassen sich differenzieren? · Welche Chancen und Herausforderungen resultieren für Werbung und Marketing über mobile Devices? Welche Kontakt- und Ansprachemöglichkeiten bestehen, welche sind kontraproduktiv und welche sollten ausgebaut werden? Was akzeptieren User keinesfalls und warum nicht? · Und wie können oder sollten Marketingmaßnahmen konkret aussehen, um die Hürden zu überwinden und die Chancen optimal zu nutzen?

Das Projekt wurde als Multiclient-Studie realisiert, so dass jeder Kunde mit einem relativ kleinen Budget weitreichendes Grundlagen-Know-How erwerben konnte. Darauf aufbauend konnte jeder Kunde Zusatzmodule buchen, in denen spezielle, auf ihn und seine Themen zugeschnittene (Branchen, Maßnahmen, Zielgruppen etc.) oder weiterführende Fragestellungen exklusiv untersucht wurden.
© 2015 rheingold