Rückblick rheingold sumeet "Wahrheit im Fluss"
Die Wahl Donald Trumps markiert eine Zeitenwende, die ungeheure Auswirkungen auf Menschen, Marken und Märkte hat. Die Sehnsucht nach bedenkenloser Entschiedenheit und kollektiver Begeisterung wird die bisherigen Spielregeln der Correctness und des Komplexitätsmanagements umdefinieren.

Was bedeutet diese Zeitenwende für das Marketing? Wie können Marken in der neuen Zeit relevant und erfolgreich sein? Wie kann man heute Flagge zeigen und begeistern, ohne seine Werte zu verraten?



Marketing in "post-faktischen" Zeiten


  • 5 Top-Referenten des rheingold instituts
  • Thomas Koch alias "Mr. Media" als Guest Speaker
  • Geballte Erkenntnisse aus tausenden tiefenpsychologischer Interviews
  • Best Practise zu vielen Marken unterschiedlichster Branchen
  • Erfahren, wie Sie Ihre Marke in post-faktischen Zeiten navigieren müssen
  • In einer tollen Location, der "Pure Liner" - ein Schiff auf dem Rhein

Das waren die Vorträge: 

Stephan Grünewald 

Partner rheingold institut, Köln

"Zeitenwende: Post-faktisch oder post-apathisch?“ 


Sebastian Buggert 

Leiter Medienforschung, Mitglied der Geschäftsführung

"Mediennutzung: Überdruck in der Echokammer" 


Thomas Koch 

Mr. Media 


Nicole Hanisch 

Mitglied der Geschäftsführung

"Markenerfolg: Trump, Truth or Trust?" 


Judith Barbolini 

Senior-Projektleiterin

"Kommunikation: Vom Fähnchen zur Flagge“ 


Heinz Grüne 

Partner rheingold institut, Köln

Zusammenfassung des Tages „fast-faktisch“

© 2015 rheingold