Marke versus No-Name-Produkt
Marke versus No-Name-Produkt
08.06.2016
Lohnen sich teure Marken-Lebensmittel? Ob Tiefkühlpizza, Pommes oder Fischstäbchen - im Vergleich zu No-Name-Produkten kosten Markenprodukte ein Vielfaches. Doch ist teurer wirklich besser? Stephan Grünewald im ZDF über die Wirkungsweisen von Marken.

Marke versus No-Name-Produkt Lohnen sich teure Marken-Lebensmittel?

Die Deutschen lieben Tiefkühlgerichte. Egal ob Pizza, Pommes oder Fischstäbchen. Im Durchschnitt kommen in jedem deutschen Haushalt jedes Jahr 80 Kilo auf den Tisch. Für ZDFzeit macht Nelson Müller den großen Test. Was ist besser? Pizza, Pommes und Fischstäbchen bekannter Marken oder die Billigvarianten vom Discounter?

Ob der Verbraucher bereit ist, für ein Produkt mehr zu bezahlen, muss er selbst entscheiden. Doch manche möchten nicht vor eine zu große Wahl beim Einkauf gestellt werden, so Psychologe Grünewald: "In Deutschland herrscht, im Vergleich zu anderen Ländern, keine ausgeprägte Esskultur. Menschen gehen aber auch zum Discounter, weil sie von der Qual der Wahl erlöst werden wollen, eine Komplexitätsreduktion. Sie wollen Herr der Lage sein. Sie wollen wissen, wo die Produkte stehen und insgesamt weniger Alternativen haben."

Hier geht es zum Beitrag im ZDF >>
© 2015 rheingold