Positives Medienecho zu Stephan Grünewald: ''Die erschöpfte Gesellschaft''
Positives Medienecho zu Stephan Grünewald: "Die erschöpfte Gesellschaft"
31.05.2013
Nach den Bestsellern „Deutschland auf der Couch“ und „Köln auf der Couch“ beleuchtet der Psychologe und Marktforscher Stephan Grünewald in seinem neuen Buch "Die erschöpfte Gesellschaft" mit Scharfsinn und Humor unsere Lebenswirklichkeit.

Das schreibt die Presse:

„Stephan Grünewald ist einer der scharfsinnigsten und sprachmächtigsten deutschen Gesellschaftsanalytiker. Sein neues Buch stellt den Leistungswahn in Frage und will uns Effizienz- und Exportweltmeistern endlich wieder das Träumen lehren.“ (Denis Scheck im Deutschlandfunk)

 „… er assoziiert er pointiert und mit überbordender Kreativität Zusammenhänge, die sonst keiner sieht Er wirft einen Blick auf die Senioren, die versuchen, „auf Trimmpfaden oder auf Jakobswegen, dem Tod davonzulaufen“. Statt im Bewusstsein der Endlichkeit „Kräfte zu gewinnen, die das Leben bereichern“. Er nimmt die „Latte-macchiato-Mütter“ unter die Lupe, die zu den alten Mutteridealen einfach neue Ideale aufgeschultert bekamen. Jetzt heißt es, alles auf einmal zu machen und dabei noch guter Laune zu sein. Und er betrachtet erhellend die „neue“ Jugend, deren Rebellion darin besteht, nicht zu rebellieren, sondern sich mit „Ohrenschnullern“ (MP3-Playern) verstöpselt von möglichen verstörenden Leerstellen abzukapseln (managmentbuch.de)

„Wir brauchen Träume als Korrektiv zum Alltag. ,Der Psychologe der Nation‘ ... über durchgeplante Freizeit, eine nicht aufbegehrende Jugend, unseren Kontrollzwang – und mögliche Auswege“
(Frankfurter Allgemeine Zeitung)

"Stephan Grünewald schreibt witzig und pointiert. Ihm gelingt eine kurzweilige Rundumsicht über den tiefenpsychologischen Status-quo unsere Gesellschaft.“(GQ Buchtipp)

"Das Buch ist eine beschwingte Partitur mit optimistischem Grundton. Originell und mit vielen Aha-Effekten verknüpft Grünewald Politik, Tagesgeschehnisse, Film, Literatur und Phänomene der (Pop-)Kultur zu einer kleinen Psychoanalyse der 'deutschen Seele'." (Frankfurter Rundschau)

"Mehr Zeit für das Wichtige. Lektüre gegen Stress.“(Bunte)

„Schlaflosigkeit und Burn-out sind die neuen Volkskrankheiten. Der Psychologe Stephan Grünewald empfiehlt ein altbewährtes Hausmittel gegen die Erschöpfung: Nehmen Sie Ihre Träume ernst!“ (Welt am Sonntag)

© 2015 rheingold