Twitter - Zwitter zwischen Welt-Revolution und Kommunikations-Transpiration
Twitter - Zwitter zwischen Welt-Revolution und Kommunikations-Transpiration
01.04.2009
Twitter ist zum wohl bekanntesten Microblogging-Dienst der Welt geworden und gilt als neue und zukunftsweisende Kommunikationsform. Was macht die Twittermania aus, welche Zukunft haben solche Dienste und welche Chancen bieten sie für das Marketing? Eine rheingold Studie zu einem neuen Phänomen.

In einer psychologischenEigenstudie, die in Deutschland und in den USA durchgeführt wurde, sind wir dergeheimen Faszination dieses Phänomens auf den Grund gegangen. Damit existierennun weltweit erste empirische Befunde zum Twitter-Phänomen, die eine valide Prognosedes Dienstes als auch eine realistische Einschätzung seines Wertes fürMarketing und Werbung erlauben.

Wollen  Sie´s wissen?

Twitter ist ein Zwitter:Twitter verspricht seinen Nutzern an einer Weltrevolution der Kommunikation mitweitreichenden Auswirkungen auf unseren Alltag teilzuhaben. Und dies völligmühelos in Echtzeit - vorbei an allen etablierten zeitverzögerten Medienkanälen.Diese revolutionäre Aufbruchs-Stimmung wird garniert durch die triumphaleHoffnung, unmittelbar mitwirken zu können – am Wahlsieg Obamas oder an derRevolution im Iran. Damit gehört man – scheinbar – zu einer neuen weltumspannendensubversiven Elite – und erfreut sich eines großen persönlichen Anhangs(Follower).

 

Bei genauer Analyse zeigtsich jedoch, dass das subversive Potenzial von Twitter größtenteils in derFantasie besteht. Twitter bleibt in allen ermittelten Nutzungsformen seltsamunausgegoren: es werden größtenteils verbale Blähungen en masse produziert, diesich schnell wieder verflüchtigen.  Mankommuniziert zwar von morgens bis abends, aber geht doch keine echten Bindungenein. Man gibt sein Leben preis ohne wirklich etwas von sich preis zu geben –von imageträchtigen spektakulären Ausnahmen, wie der Bundespräsidentenwahl –abgesehen.

 

Diese selbstgenügsame Pseudo-Kommunikationmit dem Nimbus der Weltrevolution ist derzeit der Reiz des Zwitters Twitter. Eslebt von der ewigen Verheißung wirken zu können und an einer Umwälzungteilzuhaben. Wer echten Kontakt sucht oder entschieden handeln will, der nutzt heuteTwitter meist als kinderleichten Einstieg in die Social Media Welt, wechseltdann aber die Plattform oder das Medium. Ob das so bleiben muss? Dazu gibt esAntworten bei rheingold.

 

Wollen Sie’s wissen? WelchePrognosen für Twitter lassen sich aufstellen? Welche Chancen für das Marketingbestehen wirklich? Was bedeuten diese Erkenntnisse für Ihre Branche? Das undvieles mehr erläutern Ihnen unsere Medienspezialisten gerne. Wir freuen uns aufIhre Kontaktaufnahme und stehen für Präsentationstermine in Ihrem Hause zurVerfügung.

Ansprechpartner: 

Sebastian Buggert und Frank Szymkowiak

buggert~AT~rheingold-online.de


 

© 2015 rheingold