„Big Father“
„Big Father“
12.07.2005

Thomas Gottschalk hat Kultcharakter. Den Entertainer einmal „hautnah“ zu erleben – z.B. morgens beim Zähne putzen - hat für die Zuschauer einen ganz besonderen Reiz. Die gestellte Wirklichkeit, das reale Leben mit Aufgaben und Pflichten, ist der rote Faden dieser Doku-Soap. Die Zuschauer können ganz neue Seiten an ihrem Star entdecken, seine menschlichen, wirklich alltäglich Seiten, ihn in einer ganz normalen Familie beobachten.

Diese Möglichkeit zur Beobachtung hat eine Prise von „Big Brother“. Die Frage, ob der Superstar die Bewährungsprobe „Familie“ besteht, einen Hauch von „Ich bin ein Star, holt mich hier raus“. Allerdings, und das ist für die Zuschauer eine wichtige Absicherung: Das ZDF und Gottschalk stehen für ein familientaugliches Format. Die Zuschauer müssen nicht befürchten, dass der Star ein Kakerlaken-Bad nimmt. Das wollen sie auch gar nicht sehen. Sie bekommen den Kick nicht durch den abenteuerlichen Sprung aus schwindelnder Höhe, sondern durch die sprichwörtliche Erdung ihres Stars.

rheingold hat bei den Deutschen angesichts von Terrorangst und Wirtschaftskrise eine starke Sehnsucht nach Orientierung festgestellt. Die Menschen suchen eine Orientierungsgestalt, die ihnen für ihren Alltag die Richtung vorgibt. Die Politik erfüllt diese Aufgabe schon längst nicht mehr.

Tiefenpsychologisch greift das ZDF-Format das uralte Motiv des Gottvaters auf, der ins Haus kommen und die Bewohner beschützen soll. Das ZDF erfüllt dieses Verlangen und schickt mit Gottschalk eine höhere Instanz ins Haus. Der „Gott“ steht hier quasi sinnbildlich für diese Orientierungshilfe, der „schalk“ für die versprochene Familientauglichkeit.

Hinzu kommt ein ganz spezieller Effekt: In der gezeigten Familie werden die internen Beziehungsmuster und Umgangsformen auf die Probe gestellt. Der Mann, ohnehin in einer Inszenierungskrise und in der Rolle des Vaters verunsichert, wird einfach durch einen neuen Vater, den TV-Star ersetzt. Alltägliche Szenarien werden mit einem ganz neuen Mitspieler vollzogen. TV-Gott Gottschalk kommt wie vom Himmel zur Familie herabgeschwebt und nimmt am normalen Vater-Alltag teil. Und gibt so die ersehnte neue Ausrichtung für den Alltag.

© 2015 rheingold