L.U.C.A.S verbindet harte quantitative Benchmarks und das psychologische rheingold Verständnis.
Bei L.U.C.A.S ergänzen sich die beiden Ansätze der qualitativen und quantitativen Marktforschung optimal. Sie ermöglichen es, die verschiedenen Facetten und Wirkungen der unterschiedlichsten Werbeformen fundiert und umfangreich zu ergründen und so die Werbung schon in der Entwicklungsphase bestmöglich zu optimieren.

L.U.C.A.S beginnt mit der qualitativen Phase, die die komplette Werbewirkung  analysiert. Dabei werden sowohl die kognitiv-rationalen Elemente als auch die emotionalen, psychologischen und unbewussten Wirkungen analysiert. Nur so können wir die tatsächliche Wirkung der Werbung, die echte Impact-Story verstehen.

Diese Erkenntnisse fließen in die Items des quantitativen Teils ein. So ist sichergestellt, dass quantitativ das gemessen wird, was eine Marke wirklich positiv auflädt und die Verbraucher tatsächlich motiviert, das Produkt zu kaufen. Erst durch das qualitative, psychologische Verstehen des Spots ist es möglich, die quantitativen Daten und Zahlen wirklich angemessen zu analysieren und zu bewerten.


Die Gesamtanalyse erfolgt dann mit der Qualität und Tiefe und dem ganzen Know-how, für das rheingold bekannt ist:

L.U.C.A.S kann die wirkliche Schlagkraft von Werbung bestimmen.
  • 360°-Forschung – L.U.C.A.S verbindet qualitative und quantitative Forschung
  • Basisgröße: 2 rheingoldGroups®, 12 rheingoldInterviews®, 200 bundesweite Online-Interviews
  • Zielgenaue Erstellung der Test-Items auf Basis der qualitativen Erkenntnisse und der Kommunikationsziele des Kunden
  • Aktuelle Benchmarks aus dem Werbeumfeld 2015
  • Direkter Vergleich mit Spots der Mitbewerber möglich
  • Gesicherte Interpretation der Messwerte auf Grundlage der qualitativen Erkenntnisse
  • Maßgeschneiderte Evaluation je nach Kundenfragestellung
  • Das umfassende rheingold Know-how zu Märkten und Verbraucher-Motiven fließt in die Bewertung mit ein
  • Integrierter Bericht mit Schwerpunkt auf konkreten und effizienten Optimierungsmöglichkeiten
  • Mehrere Stimulus-Varianten preiswert integrierbar
  • Kurzer Forschungszeitraum von ca. 4 Wochen
© 2015 rheingold