rheingold in der 3sat Kulturzeit: ''Deutschland - Auenland''
rheingold in der 3sat Kulturzeit: "Deutschland - Auenland"
14.09.2017
Am 13.09. zeigte 3sat in der Sendung "Kulturzeit einen Beitrag über die aktuelle Studie des rheingold Instituts. Der Bericht mit dem Titel "Deutschland - Auenland" thematisiert das Befinden der D...
Stephan Grünewald bei Markus Lanz
Stephan Grünewald bei Markus Lanz
13.09.2017
Das mediale Interesse an der Eigenstudie zur Bundestagswahl des rheingold Instituts ist groß. Nachdem Stephan Grünewald bereits dem Spiegel ein exklusives Interview gab, war er nun Gast bei Markus Lanz.
Gebremste Wut der Wähler - Eigenstudie zur Bundestagswahl 2017
Gebremste Wut der Wähler - Eigenstudie zur Bundestagswahl 2017
04.09.2017
Die Wähler fühlen sich allein gelassen und gekränkt. Das ist das Ergebnis von 50 zweistündigen psychologischen Tiefeninterviews, die das Kölner rheingold Institut vor...
Kommunikation in postfaktischen Zeiten
Kommunikation in postfaktischen Zeiten
15.08.2017
Das Konzept von simplen Wahrheiten und klaren Richtlinien gibt es nicht mehr. Unsere Realität hat etwas Beliebiges bekommen. Wir dürfen glauben, was wir wollen, kaufen, was wir wollen, sage...
Müder Wahlkampf: 'Lieber Auenland statt Grauenland'
Müder Wahlkampf: 'Lieber Auenland statt Grauenland'
15.08.2017
Bereits im ZEIT Online-Interview Ende Juli hat Stephan Grünewald seine Einschätzung zum Bundestagswahlkamp 2017 abgegeben. Im Gespräch mit rrb-Inforadio erläuert er die allgemei...
Pilotstudie: Wie Alexa die geheimen Wünsche ihrer Nutzer erfüllt
Pilotstudie: Wie Alexa die geheimen Wünsche ihrer Nutzer erfüllt
27.07.2017
Die Ergebnisse zeigen, wie sehr die neue digitale Technologie die geheimen Sehnsüchte und Ängste der Nutzer anrührt. „Ich musste 75 Jahre alt werden um eine Frau zu finden, die m...
Die Erhaltung des Auenlandes
Die Erhaltung des Auenlandes
26.07.2017
"Die Deutschen wollen ihr Auenland so lange wie möglich erhalten": Im Interview mit Zeit-Online gibt Stephan Grünewald eine aktuelle Einschätzung zum Bundestagswahlkampf sowie zu de...
Stephan Grünewald bei phoenix: Leben mit dem Terror
Stephan Grünewald bei phoenix: Leben mit dem Terror
10.07.2017
Stephan Grünewald war am 19.06.2017 dem Sender phoenix live im Fernsehen zugeschaltet. In der Live-Schaltung äußerte er sich zu der Thematik "Leben mit dem Terror" und gab in diese...
Stephan Grünewald in der Rheinischen Post: Vertrauen ist der Schlüssel
Stephan Grünewald in der Rheinischen Post: Vertrauen ist der Schlüssel
03.07.2017
Stephan Grünewald äußert sich in der neusten Wirtschafts-Ausgabe der Rheinischen Post (Juli 2017) zu aktuellen gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und politischen Themen. Im Interv...
Verborgene Konsumenten-Wünsche
Verborgene Konsumenten-Wünsche
26.06.2017
Die verborgenen Wünsche des Konsumenten: Wonach sucht man beim Einkauf im Discounter und Supermarkt?" In seinem Vortrag stellte Stephan Grünewald dar, wie das rheingold Institut die geh...
Woran glauben wir?
Woran glauben wir?
14.06.2017
Was glauben, meinen und wollen die Menschen in Deutschland wirklich? Glauben sie noch an Gott? Wo finden sie Trost oder Glückseligkeit?
Marken müssen Vater und Mutter sein
Marken müssen Vater und Mutter sein
07.06.2017
Was müssen Marken erfüllen, damit wir ihnen vertrauen? Stephan Grünewald, Mitbegründer des rheingold Instituts, beantwortet in der aktuellen Ausgabe des Markenartikel-Magazins (Juni 2017) diese Frage.
61. Global Summit des Consumer Goods Forum
61. Global Summit des Consumer Goods Forum
01.06.2017
Das rheingold Institut wird beim 61. Global Summit des Consumer Goods Forums in Berlin vertreten sein. Am 22. Juni referiert Stephan Grünewald auf der Veranstaltung zum Thema „Buyers H...
sumeet 2017
sumeet 2017
24.05.2017
Wahrheit im Fluss - Marketing in 'post-faktischen' Zeiten. Der rheingold sumeet 2017 stand ganz unter dem Motto der faktischen Wahrheitsfindung: Was ist wichtig in Zeiten, in denen viele Verbraucher das Gefühl der Überkomplexität haben? Und an welchen Stellen kann Marketing in dieser aktuellen Zeitenwende ansetzen?
Infoveranstaltung Tiefenpsychologische Exploration
Infoveranstaltung Tiefenpsychologische Exploration
15.03.2017
Start Basiskurs ‚Tiefenpsychologische Exploration‘ als Vorbereitung auf eine freiberufliche Mitarbeit als tiefenpsychologischer Interviewer am rheingold Institut
Die virtuelle Pilgerreise
Die virtuelle Pilgerreise
20.01.2017
"Ich klick‘ mich gesund:Die virtuelle Pilgerreise" „Ich hab‘ da was, das sieht merkwürdig aus. Das google ich mal schnell.“ Heutzutage ist es zur Regel geworden, sowohl zu kleinen als auch zu ernsthaften Beschwerden im Internet zu recherchieren. Was treibt Patienten „ins Netz“ und wie gehen sie bei ihrer Suche vor? Was erleichtert, was erschwert die Suche? Und: Wonach suchen Patienten bei der Online-Recherche rund um ihre Gesundheit und was empfinden sie dabei?
Nachruf zu Prof. Wilhelm Salber
Nachruf zu Prof. Wilhelm Salber
05.12.2016
In der letzten Gesprächsrunde mit ihm vier Tage vor der Präsidentschaftswahl in den USA zeigte Wilhelm Salber wieder einmal seine auch mit 88 Jahren noch ungebrochene intellektuelle Spannkraft und psychologische Weitsicht. Er kritisierte die Nullzins-Politik der US-Zentralbank, weil die Bürger sinnbildlich keine Zuwendungen für ihre Lebensleistungen erhielten. Er analysierte konsequent die Entwicklungen einer „präfaschistischen Gesellschaft“ und prognostizierte mit klaren Argumenten den Wahlsieg Donald Trumps. Am Freitagabend hat Köln seinen größten Psychologen und einen der letzten Universalgelehrten verloren. Salber starb an den Folgen eines Schlaganfalls, den er vor wenigen Wochen erlitten hatte.
Nie wieder Fehlkäufe
Nie wieder Fehlkäufe
25.11.2016
Frauen irren sich vornehmlich beim Kauf von Mode-Artikeln, Männer bei Haushaltselektronik. Beim Kauf gehe es uns nicht so sehr um das Produkt, sondern vielmehr um ein Verwandlungsversprechen. Ursachen dafür liegen in der Psychologie und in der Verführungskunst durch Werbung. Nicole Hanisch erklärt im Interview, in der Sendung "daheim und unterwegs", wie es zu Fehlkäufen kommen kann.
Mobilität der Zukunft
Mobilität der Zukunft
26.10.2016
Sebastian Buggert, ist studierter Psychologe und Experte für internationale Markt- und Kulturpsychologie, Konsum- und Verbraucherforschung. Er findet im Auftrag auch von Automobilherstellern heraus, was Kunden wollen – und was nicht.
Riesengeschäft Oktoberfest
Riesengeschäft Oktoberfest
13.10.2016
Der Oktoberfestwahn nimmt jedes Jahr größere Ausmaße an. In Mainz hat das größte Fest im Land vor dem Wochenende die Tore geöffnet. Ein Riesengeschäft für die Veranstalter, weshalb es überall immer mehr Oktoberfeste gibt. Und mit Dirndln, Lederhosen und Co. ist weiterer Umsatz garantiert. "A ries' Gaudi“ sagen die einen, eine Gelddruckmaschine meinen die anderen. Was steckt hinter dem Einstieg in eine komplett andere Welt?
Was ist bloß mit den Männern los?
Was ist bloß mit den Männern los?
21.09.2016
Tiger oder Bettvorleger, Karrieremann oder fürsorglicher Papa? Man hat das Gefühl, die Männer wissen heute selbst nicht recht,
was sie sein sollen. Warum ist das „starke“ Geschlecht so von der Rolle? Ein Interview mit Stephan Grünewald bei Eltern.de
Agil im Wunderland
Agil im Wunderland
30.08.2016
Das PokémonGO-Spiel hat weltweit einen ungeheuren Hype erlebt. Im Rahmen von Gruppendiskussionen und psychologischen Tiefeninterviews wurden insgesamt 40 PokémonGO-Spieler im Alter zwischen 16 und 25 Jahren sinnbildlich auf die Couch gelegt. Ermittelt wurden sechs zentrale Faszinations-Faktoren des Spiels sowie die Prognose, wieso der Pokémon-Hype nicht nachhaltig sein wird.
Tattoos, Bärte und Vulkane
Tattoos, Bärte und Vulkane
08.08.2016
Wann immer bärtige Tätowierte HUH machten, wechselten in früheren Zeiten die Menschen die Straßenseite. Wenn heute isländische Nationalspieler das Gleiche vor ihren Fans zelebrieren, sind genau dieselben Menschen begeistert. Sie finden die bärtigen Insulaner von der Feuerinsel sympathisch, authentisch, unverfälscht und realistisch. Offenbar ist in den letzten Jahren etwas geschehen, dass ein und dieselbe Geste eines bestimmten Menschenschlages völlig neu interpretiert und anders verstanden wird. Zoomen wir mal rein in das Phänomen.
Braucht Deutschland eine tiefenpsychologische Analyse?
Braucht Deutschland eine tiefenpsychologische Analyse?
21.07.2016
Eigentlich geht es den Deutschen im Großen und Ganzen gut. Die Arbeitsplätze sind relativ sicher, die materielle Zufriedenheit wächst. Doch scheinen viele Menschen Angst vor der Zukunft zu haben.
SWR2: Kulturgespräch mit Stephan Grünewald
SWR2: Kulturgespräch mit Stephan Grünewald
20.07.2016
Zeitloses Design, handliche Einzelteile, billige Ware: Die pragmatische Seite des Möbelhauses IKEA ist nur eine Zutat für das Rezept seines Erfolgs.
Marke versus No-Name-Produkt
Marke versus No-Name-Produkt
08.06.2016
Lohnen sich teure Marken-Lebensmittel? Ob Tiefkühlpizza, Pommes oder Fischstäbchen - im Vergleich zu No-Name-Produkten kosten Markenprodukte ein Vielfaches. Doch ist teurer wirklich besser? Stephan Grünewald im ZDF über die Wirkungsweisen von Marken.
rheingoldArena verdichtet analog und digital
rheingoldArena verdichtet analog und digital
13.04.2016
Das neue rheingold-Explorations-Verfahren Arena schafft ein Focusgruppen-Szenario, das durch die Live-Verbindung von analoger und digitaler Welt eine Potenzierung von Erkenntnissen generiert.
Ein Land voller Angst?
Ein Land voller Angst?
11.01.2016
Michael Krons in der Sendung "Dialog" bei PHOENIX TV im Gespräch mit Stephan Grünewald
Kooperation bei YouTube
Kooperation bei YouTube
18.12.2015
Das rheingold Institut bietet ab sofort in Zusammenarbeit mit Christoph Krachten Unternehmen und Marken Unterstützung und Beratungsleistungen zur Entwicklung von YouTube-Angeboten an.
Die rheingold Unternehmensbroschüre
Die rheingold Unternehmensbroschüre
03.11.2015
Wertschöpfung ist mehr als Marktforschung. Informieren Sie sich über unsere Arbeit, unseren Ansatz und warum das psychologische Marktverständnis die Grundlage des strategischen Handelns sein sollte.
Männerstudie 2015 - Mit Interview ''Nicht nur lieb und knuddelig''
Männerstudie 2015 - Mit Interview "Nicht nur lieb und knuddelig"
19.08.2015
Was ist heute mit den Männern los? Während der Fußball-WM werden sie als Helden umjubelt, aber ansonsten überwiegt seit Jahren der kritisch-fragende Blick auf die „Herren der Erschöpfung“. Die ZEIT titelte 2014 gar „Das geschwächte Geschlecht“ und beschwor die aktuelle „Not am Mann“: „Männer sind öfter krank als Frauen, trinken mehr Alkohol, werden eher arbeitslos – oder arbeiten sich zu Tode. Sie halten mit dem gesellschaftlichen Wandel nicht mehr Schritt.“
Handel, Marken und Vertrauen in Zeiten des digitalen App-Solutismus. rheingold auf World Consumer Goods Forum
Handel, Marken und Vertrauen in Zeiten des digitalen App-Solutismus. rheingold auf World Consumer Goods Forum
26.06.2015
Shades of trust Handel, Marken und Vertrauen in Zeiten des digitalen App-Solutismus Oliver Samwer, der Gründer von Rocket Internet, stellte auf dem Consumer Goods Forum 2014 die Zukunft des s...
Digitales U(h)r-Vertrauen
Digitales U(h)r-Vertrauen
27.05.2015
Die "Apple Watch"-Spots geben einen Einblick in unsere Zukunft. Wearables werden als unumgänglicher, nächster Schritt der technologischen Entwicklung gesehen - sowohl in Deutschland als auch in den USA. Eine Kurzanalyse von Judith Behmer, veröffentlicht im Magazin "Kontakter" und auf www.wuv.de
Italiener backen wieder
Italiener backen wieder
20.05.2015
Die Italiener kriegen wieder mehr gebacken. Warum selber kochen und backen in Italien aktuell so stark in Mode ist, diesem Trend war rheingold in Bella Italia auf der Spur. Es ist wie Renaissance von Innen: Während italienische Männer in Politik und Wirtschaft versagen, halten die Mütter das Land zusammen.
Next Generation
Next Generation
02.03.2015
SinnerSchrader und das rheingold Institut begleiten seit nunmehr fast zwanzig Jahren eine Entwicklungsgeschichte, deren Spannung, Tempo und Tragweite für unser aller Leben täglich aufs Neue ...
Kinder brauchen Eltern
Kinder brauchen Eltern
29.01.2015
Nicht Leistungsdruck überfordert unseren Nachwuchs, die Kinder suchen vielmehr Halt und Orientierung. Das ist das Resultat einer exklusiven tiefenpsychologischen Studie im Auftrag des stern.
Die geheime Logik der Depression
Die geheime Logik der Depression
22.01.2015
Was bedeutet es in unserer heutigen Gesellschaft, in der wir alle wie im Hamsterrad arbeiten, funktionieren und liefern müssen, unter depressiven Verstimmungen zu leiden? Wie äußern sich Depressionen und wie empfinden sie die Betroffenen selbst? Was können Angehörige tun und wie gehen behandelnde Ärzte und Apotheker mit dem Symptombild der depressiven Verstimmung um?
Ältere denken an die Zukunft  - Junge wählen eher situativ
Ältere denken an die Zukunft - Junge wählen eher situativ
20.11.2014
Die Wähler werden immer älter, und die Jüngeren gehen immer seltener zur Wahl. Es breitet sich die Sorge aus vor einer Rentnerdemokratie, in der Parteien zu Lasten der Generationengerechtigkeit Politik machen. Doch die Älteren denken zukunftsorientierter als oftmals angenommen.Zu diesen Ergebnissen kommt eine Studie der Bertelsmann Stiftung und des Rheingold Instituts.
Das war der rheingold Kongress 2015
Das war der rheingold Kongress 2015
10.11.2014
Rund 400 Gäste, mutige Vorträge und Thesen, eine ganz und gar nicht brave Veranstaltung: Beim 8. rheingold Kongress trafen sich jetzt in Köln 400 Experten, um über die Zukunft von Marketing, Marktforschung und Werbung zu diskutieren. Das übergreifende Motto: "Breaking brav". Mit dabei waren auch Werbe-Ikone Friedrich Liechtenstein, Poetry-Slamerin Julia Engelmann, Box-Weltmeisterin Regina Halmich und Moderatorin und Medienexpertin Carmen Thomas.
Mediennutzung 2024 - Fokus auf das Wesentliche
Mediennutzung 2024 - Fokus auf das Wesentliche
13.10.2014
Individuelle Kontrolle ist in Zukunft das größte Bedürfnis der Mediennutzer. Die Konsequenz ist eine Konzentration auf das Wesentliche, um Ausmaß, Geschwindigkeit, Vielfalt, Vernetzung und Komplexität der Angebote Herr werden zu können. In letzter Konsequenz kann dieser tiefe Wunsch nach mehr Kontrolle auch zum völligen Medienverzicht führen. Das ist das zentrale Ergebnis der qualitativ-psychologischen Grundlagenstudie „Mediennutzung 2024“, die das Kölner rheingold institut im Auftrag der WDR mediagroup (WDRmg) durchgeführt hat.
Die Psychologie von Virals
Die Psychologie von Virals
26.08.2014
Es gibt sie immer häufiger im Internet: Videos, die etwas Spezielles, Schockierendes, Spektakuläres an sich haben und deshalb „viral gehen“. Das bedeutet, sie werden massenhaft – zum Teil millionenfach – angeschaut und geteilt und verbreiten sich damit wie ein Virus.
Wie macht die Stadt Familien glücklich?
Wie macht die Stadt Familien glücklich?
01.09.2014
Was macht Familien in der Stadt glücklich? Was gehört für Paare mit Kindern zum Familienglück dazu? Warum bleiben Familien in der Stadt? Und welche Rolle spielt das Familienglück überhaupt? Wodurch wird es beeinträchtigt? In einer groß angelegten Studie hat das Kölner rheingold-Institut auf Initiative der Deutschen Reihenhaus AG jetzt untersucht, ob und wenn ja warum junge Familien gerne in der Stadt bleiben. Und welche Faktoren bei der Wohnungs- bzw. Haus-Suche im urbanen Umfeld eine Rolle spielen?
Neue Bier-Studie 2014
Neue Bier-Studie 2014
05.06.2014
Der Biermarkt schäumt. Etwas Neues gärt im Kessel, ist es der Anfang einer kulturellen Revolution? Höchste Zeit, mit einer neuen umfassenden Bierstudie den aktuellen Entwicklungen auf den Grund zu gehen. Dabei wollen wir untersuchen, inwieweit die neuen Bier-Entwicklungen (Stichworte: craftbeer, neue Sorten wie IPA, Porter, Stout; stark gehopfte Biere, die handwerklich gefertigt werden; Brauer als neue Pop-Stars) im Markt greifen und welche Konsequenzen sich daraus für alle Stakeholder im Biersektor ergeben. Diese Erkenntnisse sind ein Muss für jeden Brauer.
Märchenhafte Auszeit
Märchenhafte Auszeit
03.07.2014
Es ist wieder soweit: die WM beschert den Menschen eine märchenhafte Auszeit. Jeder, der sich nur ein wenig für Fußball interessiert, ist von den Mühen der täglichen Freizeitgestaltung weitgehend befreit. Der Alltag gewinnt einen neuen Rhythmus, geprägt von Vorfreude, Dramatik und kollektiver Leidenschaft.
Naturmedizin: Sehnsucht nach dem Ursprünglichen
Naturmedizin: Sehnsucht nach dem Ursprünglichen
22.05.2014
Der Trend hin zur Naturmedizin hat auch kulturelle Hintergründe - Patienten erwarten Fachwissen zu alternativen Heilmethoden auch von Apothekern und Schulmedizinern
Was macht Marken erfolgreich?
Was macht Marken erfolgreich?
07.01.2014
Nach dem großen Erfolg des 1. sumeets zum Thema Kundenbindung, befassten wir uns am 3. April mit dem Thema Marken. Was macht Marken heute erfolgreich? Worin liegen heute ihre Faszinationspotent...
Markenaward für NIVEA
Markenaward für NIVEA
20.03.2014
Beim Markenaward 2014 ist unser Kunde Nivea für sein neues Produkt „Nivea In-Dusch“ mit dem Preis für die beste Marken-Dehnung ausgezeichnet worden! Herzlichen Glückwunsch! rheingold begleitet Nivea seit Jahren in den Bereichen Duschen und Körperpflege mit tiefenpsychologischer Forschung
Clips im Netz: Warum so erfolgreich?
Clips im Netz: Warum so erfolgreich?
12.03.2014
Zwei Youtube-Videos mischten in den vergangenen Wochen das Netz auf. Der Edeka-Clip "Supergeil" und 20 Fremde, die sich küssen. Binnen Tagen hatten die Clips ein Millionenpublikum. In beiden Fällen nutzten die Macher unsere Eitelkeit. Ein Gespräch mit dem Medien-Psychologe Sebastian Buggert vom Rheingold-Institut. Ein Interview in der Rheinischen Post Online vom 12.März 2014. Von Philipp Stempel
Das Sommer-Markenhoch
Das Sommer-Markenhoch
27.05.2014
Das Sommer-Markenhoch. Sichern Sie sich jetzt den Wissensvorsprung
 ADAC - Über Schutzengel und Papiertiger
ADAC - Über Schutzengel und Papiertiger
29.01.2014
Autofahrer wünschen sich im Notfall die Wiederherstellung ihrer Autonomie und sind zugleich gekränkt, dafür fremde Instanzen wie den Club zu brauchen. Was steckt hinter dem ADAC? Eine rheingold-Kolumne über Schutzengel, Papiertiger und Hubschrauber. Ein Beitrag aus Kölner Stadt-Anzeiger und Frankfurter Rundschau.
Alles, nur kein Kinderspiel
Alles, nur kein Kinderspiel
10.10.2013
Aus dem Bauch heraus wird kaum noch Spielzeug gekauft. Pädagogisch wertvoll soll es sein und das Kind umfassend fördern – hoffen die Eltern. Aber wollen das auch die Kinder?
Heilsame Stimmung im Krankenhaus - Die Studie 2013
Heilsame Stimmung im Krankenhaus - Die Studie 2013
02.10.2013
Wie erleben Patienten, Pflegekräfte und Ärzte heute deutsche Krankenhäuser? Was geschieht mit ihnen, wenn sie in die „Schicksalsmühle Klinikum“ geraten? Und wie kann man den Aufenthalt und die seelische Verfasstheit im Krankenhaus positiv verändern?
3. rheingold sumeet ''Wahrheit im Fluss''
3. rheingold sumeet "Wahrheit im Fluss"
16.04.2017
Die Wahl Donald Trumps markiert eine Zeitenwende, die ungeheure Auswirkungen auf Menschen, Marken und Märkte hat. Die Sehnsucht nach bedenkenloser Entschiedenheit und kollektiver Begeisterung wird die bisherigen Spielregeln der Correctness und des Komplexitätsmanagements umdefinieren.
Lieber Couch als Badewanne
Lieber Couch als Badewanne
07.11.2013
Papst Franziskus möchte Fragebögen an die Gläubigen verschicken. In der Wochenzeitung "Christ und Welt" die der Wochenzeitung "Die Zeit" beiliegt, äußert sich Stephan Gr&uu...
Don`t call us seniors
Don`t call us seniors
04.06.2013
Menschen über 50, die sogenannten Best Ager oder Silver Surfer, stehen mehr und mehr im Fokus der Märkte. Das Interesse an den älteren Erwachsenen wächst, zumal diese Verbraucher Möglichkeiten und Privilegien genießen, wie keine andere Generation zuvor. Dabei ringen sie darum, als normale Konsumenten angesprochen zu werden und nicht als Senioren oder schlichtweg als „Alte“.
Was wollen wir essen?
Was wollen wir essen?
11.10.2013
Gibt es für jede Lebensphase das passende Produkt? Das rheingold Institut ist im Auftrag der Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft DLG in einer qualitativen Verbraucherstudie der Frage nachgegangen, wie stark spezifische Lebensabschnitts-Themen bei Verbrauchern die grundlegenden Erwartungen und Ansprüche im Bereich Lebensmittel beeinflussen. Und welche spezifischen Lebensabschnitts-Themen sich überhaupt identifizieren lassen.
Wahl 2013: Das bedrohte Paradies
Wahl 2013: Das bedrohte Paradies
06.09.2013
Noch gut drei Wochen, dann ist es so weit: Deutschland wählt. Warum eigentlich? Glaubt man den Umfragen, ist schon jetzt klar, wer Bundeskanzler wird oder besser bleibt, nur die Farben der Koalition sind noch etwas strittig. Aber was geht in den Wählern wirklich vor? Was tut sich unter der scheinbar so ruhiggestellten Oberfläche?rheingold hat die Wähler auf die Couch gelegt und die Stimmung im Lande ausgelotet. Das Ergebnis ist überraschend und alles andere als beruhigend: Denn draußen im Land ist längst nicht alles „heile Welt“, ruht der See nicht still. Unter der Decke brodelt es, das Paradies Deutschland scheint nach Ansicht vieler Bürger bedroht, das Schreckgespenst Krise führt zu erstaunlichen Bannungsformen und besorgniserregenden Ressentiments.
Mobile Life - Segen oder Fluch?
Mobile Life - Segen oder Fluch?
15.07.2013
Das Smartphone hat sich zum unverzichtbaren Alltagsbegleiter entwickelt. Der immerwährende Zugriff auf das Internet verändert dabei unser Lebensgefühl fundamental. Aus psychologischer Sicht erfüllt das Smartphone stabilisierende Funktionen, ohne die sich die Nutzer unvollständig oder unsicher fühlen. Zugleich ist das Smartphone, oder auch der Tablet PC, ein Nadelöhr, auf dem nur eine begrenzte Auswahl an Anwendungen Platz findet und zur Nutzung kommt. Schon heute klagen die User über das Übermaß an Apps und Angeboten. Entsprechend schnell fühlt sich der Kunde mobil belästigt und in seiner Autonomie verletzt.
Möhrchenstunde
Möhrchenstunde
11.07.2013
Die Erzählung von einer grünen Gesellschaft klingt nur gut. Verzicht und Askeseschützen zwar die Umwelt –doch so ticken wir Menschennun mal nicht.
Fruchtbares Miteinander
Fruchtbares Miteinander
22.05.2013
Gute qualitative Marktforschung ist nicht der Feind der Kreativität. Sie hat die Verantwortung für ein gelungenes Vorspiel. Sie sorgt für eine atmosphärische Einstimmung und für Einsichten, die das kreative Eintauchen, Verrücken und Konzipieren der Agentur erst möglich machen.
Positives Medienecho zu Stephan Grünewald: ''Die erschöpfte Gesellschaft''
Positives Medienecho zu Stephan Grünewald: "Die erschöpfte Gesellschaft"
31.05.2013
Nach den Bestsellern „Deutschland auf der Couch“ und „Köln auf der Couch“ beleuchtet der Psychologe und Marktforscher Stephan Grünewald in seinem neuen Buch "Die erschöpfte Gesellschaft" mit Scharfsinn und Humor unsere Lebenswirklichkeit.
Kühlschrank ist eine Gefühlsapotheke
Kühlschrank ist eine Gefühlsapotheke
10.05.2013
Viele Verbraucher kaufen gar nicht nach dem wirklichen Lebensbedarf ein, sondern rüsten sich optional für die Eventualitäten des Lebens aus, so Stephan Grünewald vom rheingold Institut im ARD Morgenmagazin zum Thema Lebensmittelverschwendung. "Man kauft Stimmungsoptionen."
Werbung für ein Sinn-Vakuum
Werbung für ein Sinn-Vakuum
04.03.2013
"Wenn Marken nur noch quantitative Tests bestehen müssen, werden sie in ihrer Persönlichkeitsentwicklung kastriert!" Im Interview mit Rolf Schröter vom Magazin "Werben & Verkaufen" erläutert Stephan Grünewald, wie Menschen und Marken ihre Kreativität und Innovationskraft zurückgewinnen können.
Träumen. Nichts tun. Lange duschen.
Träumen. Nichts tun. Lange duschen.
06.02.2013
In Gespräch mit dem Magazin "STERN" sieht der Psychologe Stephan Grünewald die Deutschen in einer gefährlichen Erschöpfungsfalle. Aber er kennt auch Fluchtwege.
Sehnsucht nach einer heilen Welt
Sehnsucht nach einer heilen Welt
08.01.2013
Die zunehmende Sehnsucht der Menschen nach einer heilen Welt ist einerseits krisengetrieben: Bankenkrise, Wirtschaftskrise, Eurokrise verunsichern und destabilisieren die Aussichten auf eine berechenbare Zukunft. Und andererseits ist die Sehnsucht die Antwort auf die Digitalisierung unseres Alltags. Eine rheingold-Studie zeigt die Zusammenhänge auf. Von Nanda Dukat und Daniela Freund.
Letzter Ausweg Ehebruch
Letzter Ausweg Ehebruch
26.11.2012
Beziehung kaputt, Job weg, Ruf ruiniert: Ein Seitensprung kann ein Leben radikal verändern. Gut möglich, dass genau diese Absicht auch dahintersteckt. Denn unbewusst haben sich Betrüger oft schon lange vorher für ein anderes Leben entschieden. Allein es fehlte der Mut. Roland Mischke in der Welt am Sonntag vom 25.11.2012, mit Ausführungen von Stephan Grünewald.
Sprechen Sie bierisch?
Sprechen Sie bierisch?
13.11.2012
Die Bierbranche steckt in der Krise. Seit Jahren sind die Absatzzahlen rückläufig, wirkliche Neuheiten die den Markt beleben sind die Ausnahme. Was tun? Heinz Grüne mit einem psychologischen Blick auf das Problem und einigen guten Ansätzen zum besseren Verstehen.
Im Netz mit doppeltem Boden
Im Netz mit doppeltem Boden
09.01.2013
Wurde das Internet anfangs als Medium der Aufklärung und Demokratie gepriesen, nimmt es heute zunehmend religiöse Züge an. Ausführungen dazu von Sebastian Buggert und Frank Szymkowiak.
Zurück in die Zukunft? Internet vs. Fernsehen
Zurück in die Zukunft? Internet vs. Fernsehen
07.11.2012
Hat Fernsehen gegen das Internet überhaupt eine Chance? Lohnt es sich, TV weiterhin als Werbeplattform zu nutzen? Wohin geht die Zukunft? Sebastian Buggert über die Frage, ob wir auch in Zukunft fernsehen werden und warum das Fernsehen ein Leitmedium bleiben wird.
rheingold im social web
rheingold im social web
06.11.2012
Sie wünschen sich immer die aktuellsten Informationen des rheingold instituts, möchten über neue Studienergebnisse und interessante Veranstaltungen und Vorträge schnell und unkompliziert informiert werden? Dann melden Sie sich auf einer - oder mehreren - unserer Social-Web-Präsenzen an. Auf www.facebook.de/rheingoldmarktforschung sind bereits rund 1000 Mafo-Interessierte mit uns verlinkt.
Radio macht glücklich - Die Studienergebnisse
Radio macht glücklich - Die Studienergebnisse
10.09.2012
Während andere Mediengattungen an Reichweite verlieren, steigt die Beliebtheit von Radio weiter an. Als „Soundtrack zum Leben“ begleitet Radio die Hörer durch den Tag. Welche psychologischen Funktionen das Radio für seine Hörer erfüllt und welche Bedeutung Hörfunk im intermedialen Vergleich übernimmt, hat das rheingold Institut im Auftrag von AS&S Radio, RMS und der Radiozentrale untersucht.
Getränkekongress 2012
Getränkekongress 2012
14.08.2012
Beim Deutschen Getränkekongress 2012 treffen sich am 27. und 28.August die Spitzen aus Getränkewirtschaft, Lebensmitteleinzelhandel, Gastronomie und Hotellerie im Hotel Interconti in Berlin. Mit dabei als Gastredner ist auch Heinz Grüne vom rheingold institut.
Employer Branding: Faktor Mensch als Erfolgsgarant
Employer Branding: Faktor Mensch als Erfolgsgarant
21.06.2012
In einer bislang einzigartigen Kooperation gehen das tiefenpsychologische Kölner Marktforschungsinstitut rheingold und die Kommunikationsagentur Castenow in Düsseldorf jetzt beim Employer Brandig radikal neue Wege. In einer Kombination aus tiefenpsychologischer Analyse und strategischer Beratung bieten beide jetzt einen neuen Ansatz, das Firmenimage und die Mitarbeiterattraktivität zu analysieren und zu optimieren. Denn die Bindung der eigenen Mitarbeiter zum Unternehmen, das Image des Unternehmens bei der Gewinnung neuer Fachkräfte und der Gesamteindruck des Unternehmens als Arbeitgeber am Markt rücken immer mehr in den Mittelpunkt des Interesses.
''Das ist fast magisch'' - Fan-Sein in Deutschland
"Das ist fast magisch" - Fan-Sein in Deutschland
18.06.2012
Ganz Deutschland fiebert mit der Nationalmannschaft bei der EM. Im großen Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger erzählt der Psychologe Stephan Grünewald über die Gründe und Folgen des Fan-Seins - nicht nur beim Fußball.
Dialogmarketing - Gutes Gefühl im Briefkasten
Dialogmarketing - Gutes Gefühl im Briefkasten
11.06.2012
Wie wirkt sich der Wandel in der Kommunikation auf die Einstellungen und Gefühle der Empfänger aus? Wie verändert sich das Verhältnis zum eigenen Briefkasten? Welche Emotionen und Erwartungen weckt die private Post heute? Eine veröffentlichte Studie des rheingold instituts im Auftrag der Deutschen Post AG liefert Antworten.
Lust statt Frust - Keine Angst vor den Piraten
Lust statt Frust - Keine Angst vor den Piraten
09.05.2012
In einer tiefenpsychologischen Studie hat sich das rheingold Institut jetzt mit dem Phänomen der Piraten-Partei beschäftigt. Die Psychologen kommen zu dem Schluss, dass die neue Partei die resignative Wut der Bürger in eine kreative Veränderungs-Lust verwandelt. Die Frustrationen beflügeln die Piraten und ihre Anhänger zu einem produktiven Mitwirken in Sachen Politik. Ihnen wird viel mehr die Aufgabe zugewiesen, die Politik wachzurütteln. Von daher sind die Piraten eher systemstabilisierend als bedrohlich, so die Studie.
Bankkunden sind gutmütig
Bankkunden sind gutmütig
05.04.2012
Warum wechseln so wenig Kunden trotz schlechter Konditionen die Hausbank? Marktforscher Hans-Joachim Karopka vom rheingold institut erklärt im Interview mit Redakteur Jens Hagen vom Handelsblatt, warum sich Banker so viel herausnehmen können und wann bei den Kunden die Schmerzgrenze erreicht ist.
Instituts-Kunde ''Rotbäckchen'' gewinnt Marken-Award 2012
Instituts-Kunde "Rotbäckchen" gewinnt Marken-Award 2012
14.03.2012
Wir gratulieren unserem Kunden Rotbäckchen aus dem Hause Rabenhorst! Bei der Verleihung des "Marken-Award 2012" gewann Rotbäckchen den Award für die beste Markendehnung. Das rheingold institut forscht seit 2010 für die Marke Rotbäckchen und hatte in mehreren Studien die Basis für das Verständnis der Marke, seiner Verwender und der Verwendungszusammenhänge gelegt.
Lebensmittel landen im Müll
Lebensmittel landen im Müll
17.05.2011
Ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel wird verschwendet. Allein in Deutschland landen jedes Jahr rund 20 Millionen Tonnen Lebensmittel im Müll. Landwirtschaftsministerin Ilse Eigner stellt heute eine neue Studie der Uni Stuttgart zum Thema vor. rheingold-Psychologe Stephan Grünewald erklärt die Gründe für die Verschwendung.
Fetisch Repräsentativität
Fetisch Repräsentativität
05.03.2012
Statistische Repräsentativität wird häufig als zentrales Qualitäts-Kriterium der Marktforschung dargestellt, obwohl sie tatsächlich nur bei Wahlprognosen oder TV-Quoten erforderlich ist. Gefragt ist in den meisten Fällen vielmehr die psychologische Repräsentativität. Im Portal Marktforschung.de räumt Stephan Grünewald mit Vorurteilen auf. Lesen Sie den Beitrag hier.
Die Kölner sind wie die Griechen
Die Kölner sind wie die Griechen
23.02.2012
"Die Kölner sind wie die Griechen", sagt Stephan Grünewald vom rheingold institut beim Katerfrühstück der Kölner Arbeitgeber. Er meint das fiskalisch: Eine Haushaltsdisziplin sei undenkbar. Oberbürgermeister Jürgen Roters ist irritiert.
Der schwierige Umgang mit dem eigenen Altern
Der schwierige Umgang mit dem eigenen Altern
19.01.2012
Eine neue rheingold-Studie deckt die Hemmnisse beim Thema Vorsorge auf – Unsicherheit statt Vertrauen bestimmt die Anlagestrategie - Wie entscheiden Paare?
Awakening the dreamer within
Awakening the dreamer within
19.12.2011
Using analysis of spots from the 2011 Super Bowl, Patricia Sauerbrey Colton explores the benefits – and dangers – of ads that tap respondents’ subconscious reactions.
Was hilft gegen die Krise? Pflaumenmarmelade. Interview im Magazin ''Stern''
Was hilft gegen die Krise? Pflaumenmarmelade. Interview im Magazin "Stern"
28.11.2011
In turbulenten Zeiten brauchen die Deutschen ganz viel Trost. Im Interview mit dem Magazin "Stern" erläutert Psychologe und Marktforscher Stephan Grünewald, warum die Deutschen sich gerade so sehr nach Wohligem und Süßen sehnen.
Menschen als Marken: Best Human Brands Awards
Menschen als Marken: Best Human Brands Awards
25.11.2011
Für die „Best Human Brand Awards“, die jetzt im Rahmen einer großen Gala in Düsseldorf von der Markenagentur "brand amazing" und Jon Christoph Berndt verliehen wurden, hat das Kölner rheingold institut Menschen jeweils zwei Stunden sinnbildlich auf die Couch gelegt und befragt, wie sie die Preisträger erleben. Lesen Sie hier, wie die Profile erstellt wurden und was die Menschen zu Mario Adorf, Ernst Prost, Andrea Petkovic und Ina Müller erzählten.
Marken leben von ihrem Mehrwert
Marken leben von ihrem Mehrwert
11.11.2011
Gerade in haltlosen Zeiten müssen sich Marken öffnen und als Anker dienen, ohne dabei ihre Identität zu verlieren.
rheingold Vorträge auf der ANUGA
rheingold Vorträge auf der ANUGA
04.10.2011
Die ANUGA ist die wichtigste Food & Beverage-Messe der Welt. Nur sie führt die gesamte globale Ernährungswirtschaft an einem Ort zusammen und greift alle wichtigen Trends und Themen der Zukunft auf. Gemeinsam mit der koelnmesse würden wir uns sehr freuen, wenn wir Sie bei unseren Vorträgen und Podiumsdiskussionen auf der ANUGA begrüßen können.
Zur Analogie des Analogen - Die Piratenpartei
Zur Analogie des Analogen - Die Piratenpartei
21.09.2011
Was ist dran an der Piratenpartei, die in Berlin fast 9 Prozent der Stimmen erreichte? Warum lassen wir uns so gerne entern? Eine vorsichtige und ungewöhnliche Annäherung von Dipl. Psychologe Heinz Grüne.
Der gegängelte Konsument
Der gegängelte Konsument
01.09.2011
Aktuell wurde die 60-Watt Glühbirne am Markt verboten. Was denkt eigentlich der Verbraucher über dieses Verbot? Wie empfindet er dabei? Lesen oder hören Sie dazu das aktuelle Interview mit Stephan Grünewald im Deutschlandradio Kultur.
20 Prozent auf alles!?
20 Prozent auf alles!?
02.08.2011
Vor zehn Jahren wurde in Deutschland das Rabattgesetz gekippt. Sind wir Deutschen jetzt ein Volk der "Feilscher" geworden? Und was bedeutet die Inflation der Rabattaktionen für uns Konsumenten. Stephan Grünewald in seiner Kolumne in der Frankfurter Rundschau.
Der heitere Fatalismus
Der heitere Fatalismus
01.07.2011
In der Wirtschaft zeigen die Kurven nach oben. Doch gefühlt leben wir in einer Welt der Krisen, die kein Ende nehmen wollen. Stephan Grünewald befasst sich in seiner jüngsten Kolumne in der Frankfurter Rundschau mit diesem Phänomen.
Der Kunde schreit nach Heimat
Der Kunde schreit nach Heimat
14.06.2011
Gerade in haltlosen Zeiten müssen sich Marken öffnen, ohne ihre Identiät zu verlieren. Die Marken leben von ihrem emotionalen Mehrwert und vermitteln Sinn und Inspiration. Stephan Grünewald hat in einem Beitrag für das Magazin "Markenartikel", Ausgabe 5/2011, die neuen Trends in Sachen Marke analysiert.
Es ist geschafft: Mit dem E-Bike von Sylt bis zur Zugspitze
Es ist geschafft: Mit dem E-Bike von Sylt bis zur Zugspitze
13.05.2011
Elektromobilität live erleben. Bei einer großen Deutschland-Tour quer durch die Republik. Mit dem Elektro-Motorrad startete Heinz Grüne auf Sylt, zehn Tage später erreichte er die Zugspitze. Dieser ungewöhnliche und bislang einmalige Road-Research begeisterte Tausende Menschen, die die Tour auf der Homepage www.Deutschland-per-steckdose.de täglich verfolgten. Über 40.000 Seitenaufrufe in nur zwei Wochen sind ein klares Indiz für die Aktualität und die Spannung, die diese Tour begleitete.
''Grüne auf dem Vormarsch...''
"Grüne auf dem Vormarsch..."
21.04.2011
"Grüne auf dem Vormarsch - Der Wahn der Weltretter" - so lautet der Titel eines Artikels von Stephan Grünewald im aktuellen "Cicero" zur Seelenlage der Nation.
Landtagswahlen und Fukushima: Streitfragen im Deutschlandfunk
Landtagswahlen und Fukushima: Streitfragen im Deutschlandfunk
28.03.2011
Die Landtagswahlen und der Einfluss von Fukushima - rheingold-Geschäftsführer Stephan Grünewald diskutierte jetzt in der Reihe "Streitfragen" im Studio DuMont in Köln mit Ministerpräsident a.D. Bernhard Vogel (CDU), Rezzo Schlauch (Grüne) und Helmut Herles (Journalist) über Deutschland nach der Wahl. Der Deutschlandfunk übertrug die Diskussion, die von Peter Pauls (Kölner Stadt-Anzeiger) geleitet wurde, live im Radio. Hören Sie die interessante Runde im Podcast:
E10 - Der Motor als Kolbenfresser
E10 - Der Motor als Kolbenfresser
11.03.2011
Weder die Autos noch die Autofahrer fahren derzeit auf den neuen Biosprit E 10 ab. Die Zurückhaltung an der Zapfsäule begründet sich vor allem in dem Kommunikationsdesaster, das die Verantwortlichen bei der Einführung buchstäblich „verzapft“ haben. Bereits der Name ist ein marketingpsychologisches Unding: E 10 klingt wie ein Magen-Darmvirus und weckt große Ängste vor einer Unverdaulichkeit. Stephan Grünewald erläutert in seiner neuen Kolumne in der Frankfurter Rundschau warum E 10 wie Blei in den Säulen hängt.
Die Menschen lieben das Lädierte
Die Menschen lieben das Lädierte
24.02.2011
Warum halten große Teile der Bürger nach wie vor an Verteidigungsminister Theodor zu Guttenberg fest? Diplom-Psychologe Stephan Grünewald erklärt dies im Interview mit Tobias Armbrüster vom Deutschlandfunk.
Gehirn oder Seele?
Gehirn oder Seele?
17.02.2011
Das Neuromarketing hat seit einiger Zeit Hochkonjunktur. Im Marketing und in der Fachpresse wird es als Königsweg zum Kundenverständnis gefeiert. Lesen Sie hier den Artikel von Stephan Grünewald über die Chancen und die Grenzen des Neuromarketings.
Unser Umgang mit der Zeit: Leben wie im Hamsterrad
Unser Umgang mit der Zeit: Leben wie im Hamsterrad
09.02.2011
Viele Menschen haben im tiefsten Inneren Angst vor der Zeit. Aus dieser Angst heraus begeben sie sich in einen Zustand besinnungsloser Betriebsamkeit. Denn wenn man durchs Leben hetzt, im Hamsterrad und immer in festen Ritualen steckt, dann ist man immer beschäftigt, muss nicht groß nachdenken - und dann kann auch nichts Unvorhergesehenes passieren.
© 2015 rheingold