Gestern Freund, heute fremd.Wie sehr belastet Corona unsere Beziehungen?


Freundschaften leiden unter den coronabedingten Einschränkungen. Nicht nur weil wir uns nicht mehr wie gewohnt treffen können, sondern auch aufgrund der Regeln selbst. Sie beschränken unsere Freiheit unbestritten, allerdings mit dem legitimen Ziel, die Pandemie in ihrer Ausbreitung einzudämmen. Doch nicht alle sind mit den Maßnahmen einverstanden. Es bestehen viele unterschiedliche Haltungen zu den bestehenden Regeln und zum Leben mit der Pandemie. Zudem bahnen sich Verschwörungsmythen ihren Weg in die Gesellschaft, die wie Zündstoff auf Diskurse wirken. Dadurch entstehen teils heftig polarisierende Diskussionen, die insbesondere Freundschaften und Beziehungen arg belasten (können). In der Deutschlandfunk-Sendung „Lebenszeit“ vom 30.04.2021 diskutieren Stephan Grünewald und Dr. Andrea Hartmann-Piraudeau über Toleranzgrenzen, deeskalierende Verhaltensmöglichkeiten und die auftretenden Herausforderungen für unsere Streitkultur.

Moderiert wurde die Sendung von Daniela Wiesler.

Zur Aufzeichnung der Sendung.

Sprechen Sie mich an.

Stephan Grünewald

Stephan Grünewald


Der Psychologe Stephan Grünewald aus Köln ist Gründer des Markt- und Medienforschungsinstituts rheingold. Grünewald wurde u.a. mit den Büchern „Deutschland auf der Couch“ (2006) und „Die erschöpfte Gesellschaft“ (2013) sowie "Wie tickt Deutschland" (2019) Bestseller-Autor.

Tel.: +49 221-912 777-17
E-Mail: gruenewald@rheingold-online.de