Erfolgsfaktor Mensch und Gewinner-Strategien


In welchen seelischen Zustand versetzt uns ein Netflix-Serien-Marathon? Welche digitale Zukunftsstrategie verfolgt Ikea? Und was um Himmelswillen hat Blockchain künftig mit Verhütung zu tun?
Die digitale Transformation erobert in einem irrwitzigen Tempo Märkte und Menschen. Welche Chancen und Untiefen in dieser Entwicklung liegen, erfuhren die Teilnehmer des Darwinci-Kongresses am 10. Oktober in den Balloni-Hallen. Unter dem Motto „Erfolgsfaktor Mensch: Gewinner-Strategien für die Digitale Evolution“ hatten das rheingold institut und neuland.digital Visionäre, Strategen, Entscheider und Neuentdecker zum Austausch eingeladen.

Impressionen vom Darwinci Kongress 2018 (alle Fotos: © Simin Kianmehr)

Karl-Heinz Land, Gründer von neuland.digital beschwört einen „digitalen Mindset“, um mit Hilfe innovativer Technologien die Probleme des Planeten zu lösen. Für das rheingold Institut steht im Zentrum der digitalen Entwicklung dabei der Faktor Mensch und die Auswirkungen des digitalen „App-Solutismus“ auf Alltag und Gesellschaft. Denn nicht immer hält das menschliche Maß Schritt mit der Geschwindigkeit der technischen Entwicklung. „Das Spannungsfeld zwischen digitaler Allmacht und analoger Ohnmacht erzeugt Wut“, sagt Stephan Grünewald. Ein leerer Handy-Akku versetze Menschen quasi in die Nähe einer Nahtoderfahrung. „Künftig werden nur Marken erfolgreich sein, die den Wandel auf allen Ebenen begleiten und die seelische Konstitution in ihre digitale Strategie miteinbeziehen“.

Dabei spielt besonders das Vertrauen eine Rolle, wie Sebastian Buggert, Mitgeschäftsführer des rheingold instituts, bei der Vorstellung des Konsumenten im Jahre 2025 darlegt. Ein entscheidender Faktor sei der Umgang mit persönlichen Daten. „Daten sind für Menschen abstrakt und unheimlich“, sagt Buggert. Nur mit Vertrauen sei die Gratwanderung zwischen personalisierter Ansprache und Datenschutz künftig zu lösen.

Welche vielschichtige Rolle die Kunst in diesem Zusammenhang spielen kann, wurde eindrucksvoll von der Künstlerin Johanna Reich vermittelt, die in ihren Arbeiten neue Medien und holografische Projektion mit klassischen Ausdrucksmitteln verbindet. „Künstler haben nicht unbedingt die Antworten“, sagte sie auf dem Darwinci-Kongress. „Aber sie stellen die wichtigen Fragen“.

Audio Take des Poetry Slams von Dominique Macri

Ihre Ansprechpartnerin

Sonja Kittel


Sonja Kittel, Leiterin Unternehmenskommunikation, verantwortet die interne sowie externe Kommunikation von rheingold. Vor ihrem Wechsel zu rheingold war sie auf Agentur- wie auf Unternehmensseite als Beraterin und Pressereferentin tätig.

Tel.: +49 221-912 777-44
E-Mail: kittel@rheingold-online.de

Hier geht es zum DARWINCI Kongress

DARWINCI Kongress