Marktforscher rufen neues Wettbewerbsformat ins Leben
Marktforscher rufen neues Wettbewerbsformat ins Leben
20.03.2018

rheingold institut fordert Start-ups heraus

Für Start-ups ist es eine Herausforderung, ihre Ideen und innovativen Produkte erfolgreich am Markt zu etablieren. Das rheingold institut will nun Start-Up Unternehmen die Möglichkeit geben, durch professionellen Research ihre Märkte und Zielgruppen fundiert einschätzen zu können. „Mit unserem Wettbewerb wollen wir junge Unternehmen unterstützen und ihnen helfen, das Potenzial ihrer Ideen optimal auszuschöpfen“, erklärt Sebastian Buggert, Mitglied der rheingold Geschäftsführung und Leiter Medienforschung sowie Initiator des Wettbewerbs.

Das Gewinner Start-up des rheingold-Pitches erhält daher eine komplette qualitative Marktforschungsstudie des rheingold instituts im Wert von 30.000 Euro. Darin inbegriffen sind, neben der marketingstrategischen Einschätzung und Zielsetzung, die gesamte Organisation, Umsetzung sowie Analyse einschließlich operativer Handlungsempfehlungen für die Gründer. „Gerade innovative Produkt-Pioniere wollen wir beim Markt-Einstieg unterstützen“, betont Buggert.

Dabei soll das Gewinner-Start-up auch von dem großen Netzwerk des Kölner rheingold instituts profitieren. Bewerbungsschluss ist der 20. April 2018.

Für eine Teilnahme am Wettbewerb müssen nur wenige Kriterien erfüllt werden. So soll das Unternehmen jünger als vier Jahre und der Jahresumsatz kleiner als zwei Millionen Euro sein. Weitere Voraussetzung ist, dass das Start-up seinen Schwerpunkt auf ein Business-to-Consumer-Geschäftsmodell legt.
Die Forschung, die die Gewinner in Anspruch nehmen dürfen, läuft von Juli bis August 2018.


Foto: Fotolia

© 2015 rheingold