rheingoldShare® Study: Halbgötter der Moderne


Influencern wird eine besondere Nähe zu ihren Followern zugesprochen, die ihnen eine hohe Glaubwürdigkeit auch im Hinblick auf Produktempfehlungen verleiht. Eine neue rheingold-Studie zeigt, dass die Verehrung der Influencer durch ihre Follower-Gemeinde pseudoreligiöse Züge aufweist.

Neben den „kleineren“ Influencern, die meist auf Augenhöhe kommunizieren und ihren Followern durch Tutorials in vielen Alltagsbereichen Orientierung und Anleitung geben, breiten sich Influencer aus, die als Halbgötter verehrt werden. Als Heilsbringer für das eigene Leben befeuern sie die Wünsche ihrer Community nach Größe, Macht und Anerkennung.

Tief ist die stolze Überzeugung der Community, dass der Influencer nur durch die eigene Gnade und den eigenen Zuspruch groß werden konnte. Sie sieht sich als Teil einer Bewegung, die den Influencer in Echtzeit begleitet und durch das Liken oder Kommentieren eines Beitrags über seinen Erfolg oder Misserfolg entscheidet. Follower verbringen Stunden im Internet, um ja kein Posting, keineLebensäußerung ihres Idols zu verpassen. Dabei verschwimmen oft die Grenzen zwischen dem eigenen Leben und dem Leben des anderen. So entsteht eine Art Sekundärkannibalismus. Alles aus dem Leben des Idols wird einverleibt: Seine Speisen werden verzehrt, seine Klamotten getragen und seine Kosmetikprodukte bestellt.

Auch Marken können durch ihre Einbettung in die Influencer-Follower-Beziehung Sinn und Mehrwert erhalten. Durch den Influencer wird die Marke stärker in den Alltagskontext gerückt. Sie steht nicht wie bei der klassischen Werbung auf einem Sockel, sondern sie supportet das Leben des Influencers. Dadurch erhält sie eine praktische Relevanz und eine geprüfte Alltagsqualität. Im Idealfall verdeutlicht Influencer-Marketing, wie die Marke in das eigene Leben passen kann. Sie erhält einen direkten Lebenssinn. Das setzt aber voraus, dass die Kerneigenschaften des Influencers und seine Mission auch zur Marke passen. Ohne ein funktionierendes Matchworking zwischen Influencer und Marke leidet auf beiden Seiten die Glaubwürdigkeit und die Gefolgschaft.

Influencer Studie rheingold

Sprechen sie uns an!

Die Studienleiter Nicole Hanisch und Paul Bremer kommen in ihr Unternehmen, um in einem halbtägigen Workshop exklusiv die Erkenntnisse über Influencer-Marketing mit Ihnen zu teilen. Präsentationstermine können gerne für den Zeitraum ab Oktober 2018 vereinbart werden. Die Präsentation ist für alle Stakeholder aus den Bereichen Geschäftsführung, Marketing, Vertrieb oder Kommunikation geeignet.

Die rheingold Expertin

Nicole Hanisch


Nicole Hanisch, Diplom-Psychologin, ist Mitglied der rheingold-Geschäftsführung und seit mehreren Jahren erfolgreich für das institut tätig.
Ihre Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Handel sowie Food & Getränke.

Tel.: +49 221-912 777-11
E-Mail: hanisch@rheingold-online.de