Bindungskräfte und Bindungskiller in Unternehmen

Im Bindungsverhältnis zwischen Arbeitgebern und ihren Angestellten knirscht es gewaltig – mit drastischen Folgen. 60 Prozent der Mitarbeitenden sind laut der repräsentativen Umfrage mit den Bindungsangeboten unzufrieden. Die gemeinsame Studie „Kohäsion – Die Bindungskräfte von morgen“ des rheingold Instituts mit Pawlik Consultants zeigt darüber hinaus, dass bis zu 39 Prozent offen für den Wechsel oder schon dazu entschlossen sind. In Zeiten des Fachkräftemangels eine alarmierende Nachricht für Unternehmen.

Joachim Pawlik

„Sensibilität und Empathie der Führungskräfte gewinnen noch mehr an Bedeutung“, sagt rheingold Gründer Stephan Grünewald. Da die Mitarbeitenden sich nicht mehr im automatisch im Gesichtskreis ihrer Vorgesetzen aufhielten, gelte es aktiv im Kontakt mit ihnen zu bleiben. „Es ist wichtig, früh zu erkennen, wie es ihnen geht und was sie brauchen“, so Grünewald. Die Studie habe gezeigt, dass Bindungsdefizite vielen Arbeitnehmern nicht bewusst sind und daher auch kaum artikuliert werden, so Joachim Pawlik, Management-Coach und CEO der PAWLIK Group. „Bindung erodiert leise“. Pawlik beschäftigt sich daher damit, wie Führungskräfte künftig aktiv mehr Bindung schaffen.

Webinar

Webinar Freischaltung

Bitte füllen Sie das Formular aus, um die Aufzeichnung des Webinars freizuschalten.

Loading...

Sechs zentrale Bindungsfaktoren

Das rheingold Institut hat in tiefenpsychologischen Interviews sechs Kohäsionsfaktoren ermittelt, an denen Führungskräfte für einen besseren Zusammenhalt im Unternehmen ansetzen können. Die hohe Wichtigkeit der Faktoren wurde für die Mehrheit der Arbeitnehmer*innen in einem repräsentativen Panel bestätigt. „Werkstolz“ und „Flexibilität“ ist demnach für eine Mehrheit am wichtigsten. Je zwei Drittel der Arbeitnehmer*innen wollen, dass ihr eigener Beitrag zum großen Ganzen erkennbar ist (Werkstolz: 68 %) und dass ihr Arbeitgeber ihnen die Vereinbarkeit von privater und beruflicher Entwicklung ermöglicht (Flexibilität: 66 %). Die weiteren zentralen Kohäsionsfaktoren sind der Teambezug (58 %), „Wertschätzung“ durch einen festen Platz im Unternehmen (53 %), eine klare Unternehmensmission (51 %) und individuelle Weiterbildung (48 %).

Die PAWLIK Group ist eine Beratungsgesellschaft für Personal- und Organisationsentwicklung, Personalberatung und Digitalberatung mit mehr als 400 Berater*innen an international 15 Standorten.

Ähnliche Beiträge