Stephan Grünewald analysiert bei „Markus Lanz“ das deutsche Wählerbefinden


Einer, der das Befinden der deutschen Wähler seit vielen Jahren genau unter die Lupe nimmt, ist der Psychologe Stephan Grünewald. „Wir haben 50 Wähler auf die Couch gelegt und haben gemerkt, wie enttäuscht die Wähler von dem Wahlkampf sind“, erklärte er. „Sie haben Gefühl, es ist ein gigantisches Ablenkungsmanöver. Gerade wenn man sich die Plakate anguckt: Da wird viel schöngefärbt, aber wenn wir dann mit den Menschen gesprochen haben: Nach fünf Minuten spätestens war das Flüchtlingsthema am Tisch.“ Eben dieses Thema sei es auch, das stimmungsprägend für den Bundestagswahlkampf und ausschlaggebend für die Missstimmung unter vielen Wählern sei. „Sie hatten das Gefühl, das, was uns eigentlich seit zwei Jahren am meisten beschäftigt, ein Thema, das uns in ein ungeheures Dilemma gestürzt hat – das wird von der Politik eher stiefmütterlich behandelt.“

Fehlt eine klare Richtung?


„Man fühlt sich sozusagen von der Politik im Stich gelassen“, sagte Grünewald – Video-Einspielungen von Merkel-Gegnern aus Ostdeutschland untermauerten sein Statement später eindrücklich. „Diese innere Zerrissenheit, die wir jetzt wieder beobachtet haben, war schon mal vor zwei Jahren da. Wir hatten zuerst die Willkommenseuphorie, dann brannten die Flüchtlingsheime.“

Die Bundeskanzlerin, so Grünewald, bietet kein klares Bild: „Ist sie jetzt die Flüchtlingsmutter oder diejenige, die die Tür hermetisch abriegelt? Das kippt ständig hin und her“. Es bräuchte wieder eine klare Richtungsbestimmung, auch eine, die polarisiert. Genau dies versäumten die Großparteien aber. „Die Menschen fühlen sich im Stich gelassen. Dann reden sie auf einmal über Deutschland, und ihnen stößt jetzt nach vier Jahren ungeheuerlich viel auf. Sie erleben Deutschland als verwahrlostes Land: mit maroden Schulen, mit zu wenig Lehrern, mit No-Go-Areas, mit Wohnungen, die man nicht bezahlen kann, mit sozialer Ungerechtigkeit[…].“ Man erlebte Deutschland als Land, das „nicht gut umkümmert ist“, so der Psychologe – und trotz Wahlkampfversprechungen hätte der Wähler das Gefühl, dass sich nichts ändert.
Quelle: Yahoo

Ankündigung:

Markus Lanz: Die Gäste heute Abend im ZDF (12.09.2017)

Mitschnitt der Sendung vom 12.09.2017


Der rheingold Experte

Stephan Grünewald


Der Psychologe Stephan Grünewald (57) aus Köln ist Gründer des Markt- und Medienforschungsinstituts rheingold. Grünewald wurde u.a. mit den Büchern „Deutschland auf der Couch“ (2006) und „Die erschöpfte Gesellschaft“ (2013) Bestseller-Autor.

Tel.: +49 221-912 777-17
E-Mail: gruenewald@rheingold-online.de

Hier geht es zur Veranstaltungsinformation

PDF öffnen